• Nintendo Switch

Todd Howard: Keine Details zur Nintendo Switch Skyrim-Portierung

Während die Ankündigung mit einer Portierung von Skyrim für die bald erscheinende Nintendo Switch, das etwas mehr als fünf Jahre alte Rollenspiel zu einem omni-präsenten Multi-Platformer zu machen mit einem milden Lächeln gutiert wurde und den The Elder Scrolls-Kosmos auch für harte Nintendo-Nutzer geöffnet hätte, gab es zuletzt einige Verwirrung bezüglich der Produktbeschreibung der Switch-Version. So lösten diese den Verdacht aus, dass es sich bei der angebotenen Variante womöglich nur um die Ur-Fassung des Spiels handeln könnte, statt der abschließenden Special-Edition. Sowohl die DLCs Dawnguard, Hearthstone als auch Dragonborn wären dann vielleicht sogar nicht enthalten und das Spiel genösse keinen Mod-Support, der nach so vielen Jahren nach wie vor eines der größten Verkaufsargumente für das Grundspiel, zumindest auf dem PC bisher, darstellt.

Die Kollegen von Polygon haben nachgefragt, doch wollte oder konnte Todd Howard keine weiteren Details zur Portierung und der dafür verwendeten Version nennen. Für einen reibungslosen Port bzw. ein klares Dementi der Gerüchte spricht das nicht gerade. Womöglich stehen Bethesda angesichts der Technik der Switch vor Herausforderungen, bei denen noch nicht klar ist, welche Version wirklich umgesetzt werden kann, weshalb man sich da wohl nicht festlegen mag. Eventuell erwartet uns dann auch kein reiner Port einer der bekannten Version sondern eine, die direkt von Leistungsbedarf und Größe direkt auf die Switch zugeschnitten ist. Bleibt also zu hoffen, dass wirklich ein vollwertiger Port und nicht nur ein lahmer Aufguss kommt.


Quellen: