Shadow Hearts

Cover von Shadow Hearts

Review

Die Geschichte:

Ein Mann wird zerfetzt in der Nähe von Paris aufgefunden, seine Tochter ist verschwunden. Schnitt zu einem Zug, ein gut gekleideter Mann schreitet zu einer bewachten Tür. Der Mann tötet alle Wachen die das sich dort befindende Mädchen beschützen. Da taucht ein fremder (rüder) Held auf und befreit das Mädchen von dem Mann, der sich als Roger Bacon vorstellt. Was ist los, warum sollte das Mädchen entführt werden, und warum kann sich der unbekannte Held seinen Arm wieder ansetzten und sich in Monster transformieren?

Screenshot 1 Screenshot 2

 

Das Spiel

Shadow Hearts für die PS2 ist der inoffizielle Nachfolger von Koudelka und spielt ca. 10 Jahre nach den Ereignissen im Schloß, bei denen die damaligen Protagonisten das erste Mal auf Roger Bacon trafen. Der rüde Held nennt sich Yuri und ist ein Harmonixer, ein Mensch der die Gabe hat mit den Seelen von Dämonen und Monster verschmelzen und deren Eigenschaften anzunehmen. Er folgt einer Stimme in seinem Kopf die ihm sagt, wann er wo hingehen muss damit er bestimmte Aufgaben erfüllt. Einerseits nervt ihn die Stimme, andererseits genießt er sie da immer da wo ihn die Stimme hinführt ein paar neue Monster getötet werden müssen. Diese Stimme führt ihn zu Alice, dem Mädchen in dem Zug, hinter dem neben Roger Bacon auch noch andere Zauberer her sind. Denn dieses Mädchen besitzt ungeahnte Kräfte.

Das Kampfsystem des Spieles ist actionorientiert, ähnlich wie bei Legend of Dragoon. Bei Aktionen im Kampf erscheint ein Kreis, der sogenannte Judgement Ring, in dem bestimmte Gebiete eingefärbt sind. Drückt man eine Taste, während ein umlaufender Zeiger durch diese Bereiche fährt, wird die gewählte Aktion durchgeführt, ansonsten kommt es zu Fehlschlägen. Wenn man es aber schafft, kleine Bereiche am Ende der eingefärbten Gebiete zu drücken, wird die Aktion zusätzlich verstärkt. Zusätzlich zu den normalen Angriffen hat jede Person noch gewisse Special Abilities sei es nun Zauber oder, wie Yuri, das Verwandeln in bestimmte Monster.

Jedes Wesen, sei es nun Person oder Monster, wird einer bestimmten Klasse zugewiesen, diese Klasse bestimmt welche Spezialangriffe ausgeführt werden können (z.B. Alice – Light Klasse, hat Heil- und Supportzauber), und auch gegen welche Magien sie empfindlich sind (z.B. ist Alice gegen Dark Zauber besonders empfindlich). Zusätzlich zu der normalen Welt (die sich in 2 Gebiete aufteilt: Asien, wo die erste Hälfte des Spiel spielt, und danach Europa) gibt es noch einen verfluchten Friedhof. Jeder Gegner gehört einer von 6 Klassen an (Licht, Dunkelheit, Erde, Wind, Feuer, Wasser) und wenn man ihn tötet steigt der Wert dieser Klasse an. Weiters erhöht jeder besiegte Gegner auch Yuris negative Energie, "Malice" genannt. Ist eine bestimmte Menge davon überschritten, muss Yuri den Friedhof aufsuchen und dort gegen Monster kämpfen, um es wieder abzubauen. Tut er das nicht und der Wert wird zu hoch, erscheint der Tod persönlich auf der Erde um uns ein Ende zu bereiten. Dies passiert da das Tor zur Unterwelt geschlossen worden ist und die Seelen unserer Gegner sonst frei auf der Welt ihr Unwesen treiben könnten.

Wenn eine bestimmte Zahl von Monstern umgebracht wird und dadurch die Klasse ansteigt, bekommt Yuri ein neues Fusions-Monster. Dann leuchtet auf dem Friedhof ein Grabstein hell auf, kämpft man dann gegen dieses Monster und besiegt es nimmt es Yuri als Fusions-Monster auf.

Natürlich gibt es auch hier wie in jeden anderen guten RPG Shops in dem man Items und Waffen sowie Rüstungen einkaufen kann. Wenn man einkaufen will und man eine Gildenkarte hat, kann man beim kaufen Rabatte rausschinden (wieder ein Spiel mit dem Judgement Ring) und auch beim Verkaufen die Preise raufhandeln. Des weiteren findet man immer wieder im Spiel Lotterielose. Diese kann man bei bestimmten Leuten einsetzten und so an Items kommen die sehr sehr selten sind.

Aber auch so findet sich so manch nützlicher Gegenstand in der Spielumgebung wenn man nur ein wenig danach sucht. Dann erscheint nämlich ein ? auf den Kopf des Spielers und man findet so manch nützliche Gegenstände die Geld sparen helfen. Man kann sich übrigens, neben dem Neukauf von Waffen (meist gibt es jeder neuen Stadt wieder bessere), seine Waffen auch gegen Geld aufleveln lassen (durch Akkupunktion wird die Waffe für den Helden besser nutzbar), womit man die Kampfkraft seiner Waffen weiter aufbauen kann.

 

Trailer

 

Fazit

Als erstes muß man sagen, dass das Spiel nichts für Kinder oder Personen unter 16 Jahren ist. Es ist sehr blutig und gespickt mit einem Haufen Splatter- und Horroreffekten. Das Kampfsystem ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber sehr gut gelungen.

Die Grafik finde ich persönlich sehr gut, obwohl die PS2 wahrscheinlich Besseres darstellen kann. Allerdings kann ich sagen, dass einem in einem dunklen Raum mit einer guten Anlage, die damit erzeugte Atmosphäre schon mal einen Schauer über den Rücken laufen lassen kann. 
Aber vor allem die Musik hat es mir sehr angetan. Immer richtig abgestimmt und der Atmosphäre entsprechend wäre das Spiel ohne sie nur halb so gut (na gut, die Kampfmusik nervt, wenn man zuviel kämpfen muss). 
Der einzige Knackpunkt den wieder viele Leute an diesen Spiel finden werden ist der Mangel an Sidequests. Das Spiel ist sehr sehr linear, es gibt in der ersten Hälfte (in Asien) nur ein Sidequest, das allerdings mehr „nice to have“ ist anstatt wirklich den Charakter zu bereichern.

Ansonsten findet man in Asien nur die aus FF VII bekannten Pit Fights, wo man gegen Monster trainieren kann und wenn man gewinnt bestimmte Gegenstände bekommt. In Europa ist es zwar immer noch sehr linear, allerdings besteht dort die Möglichkeit die zwei versteckten Fusionsmonster für Yuri zu bekommen, sowie die beste Waffe und Rüstung für jeden der spielbaren Charaktere.

Das Spiel hat mich immer hingerissen weiter zu spielen, ich wollte immer wissen was als nächstes passiert und daher hat mir das Spiel sehr gut gefallen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Stimmung passt, aber für alle die eine Weltkarte brauchen (ist hier auch nicht vorhanden) und mehr Freiheiten haben wollen anstatt einer Story kontinuierlich zu folgen, wird das Spiel einige Längen haben. Der Test basiert auf der PAL-Version, die auf Englisch gespielt wurde.