Castlevania: Symphony of the Night

Cover von Castlevania: Symphony of the Night

Lokalisation und Versionsunterschiede

Diese Sektionsseite dient als Erweiterung des Reviews, kann aber auch genauso gut getrennt vom Review informativ sein. Im folgenden werden die Details der verschiedenen Lokalisationen und zahlreichen Versionsunterschiede beleuchtet.

1997 erschien Symphony of the Night zunächst für die PSOne in Japan, Amerika und Europa.

Ein Jahr später folgte eine Portierung für Sega Saturn, allerdings nur in Japan. Hierbei kann man nicht von einer 1:1-Portierung sprechen, sondern vielmehr von einer Erweiterung des Originals, denn dem Spiel wurden einige Extras hinzugefügt.
So kann man z.B. Maria Renard von Anfang an spielen und sogar als Boss bekämpfen, welche - wie auch Richter - von Beginn an neben Alucard als spielbarer Charakter einfach auswählbar sind. Hinzu kommt der nette Gimmick, dass in Teilen des Schlosses Castlevania-Klassiker wie "Vampire Killer" und "Bloody Tears" gespielt werden. In der PSOne-Version kann man lediglich Richter zusätzlich spielen - und das auch nur, wenn man nach erfolgreichem Durchspielen einen neuen Spielstand mit dem Namen RICHTER anlegt. Keine Maria, keine Klassiker.
Doch damit nicht genug. Es wurden sogar zwei komplett neue Areale hinzugefügt: Das Cursed Prison und der Underground Garden. Letzterem wurde sogar noch ein neuer Boss spendiert: Skeleton King. Auch beherbergen die beiden neuen Areale insgesamt 16 neue Gegner.
Auch wartet die Saturn Version (neben der der japanischen PSOne-Neuauflage PlayStation the Best) mit zwei zusätzlichen Familiars auf: Sprite und Nose Devil. Allerdings ist Sprite mit Ausnahme eines Farbunterschiedes und ihrer Fähigkeit, singen zu können, eine Kopie der Fairy. Gleiches gilt für den Nose Devil, der lediglich ein anderes Aussehen und eine andere Stimme hat als der Demon. Beide wurden aus Gründen der Ähnlichkeit und der Annahme, dass Anspielungen auf die japanische Mythologie und Musikszene außerhalb Japans unbedeutend sind, aus der US- und der EU-Version entfernt. Demzufolge mussten die Fundorte einiger Items für die lokalisierten Fassungen ein wenig umsortiert werden.
Weil das immer noch nicht reicht, gibt's oben drauf noch ein paar neue Items:

  • Meals: Delicious Meal, Rotten Meal und Orange
  • Medicines: Sain Irishitajiki (eigentlich ein Portrait von Alucard...)
  • Weapons: Astral Dagger (normaler Dagger), Double Blade Axe (normale 2-Hand Waffe) und Alucard Spear (2-Hand Waffe mit 2 verschiedenen Attacken)
  • Shield: Woodland Shield (neue Shield Rod Combo möglich)
  • Armor: Rainbow Coloured Robe (wechselt zufallsgeneriert seine Farbe)
  • Accessoire: Lyric Card (damit kann Sprite singen)
  • Relic: Godspeed Boots (hiermit kann Alucard flitzen wie Richter)

Den etwas benachteiligten PSOne-Spieler kann man an der Stelle aber beruhigen: Es sind keine Items dabei, die das absolute Nonplusultra sind.

Auch wurde die japanische Fassung mit einigem Bonusmaterial ausgestattet: Ein auf das Spiel basierender Manga, ein Artbook, eine Soundtrack-Zusammenstellung der Vorgänger-Teile sowie freischaltbare Interviews mit den japanischen Synchronsprechern. In der US- und EU-Version dagegen kann man lediglich einem Audio-Track mittels eines CD-Players lauschen. Aber wer will schon ein japanisches Synchronsprecher-Interview haben, wenn man dafür sexy Alucard immer und immer wieder "As you can see, this is a Playstation black disc. Cut #1 contains computer data, so please don't play it. But you probably won't listen to me anyway, will you?" sagen hören kann?
Achja: Artbook und Musik-Zusammenstellung wurden immerhin den europäischen Vorbestellungen beigefügt.

Und nun die Stelle, an der jede Medaille zwei Seiten hat: Koji Igarashi, Co-Direktor, Skriptschreiber und Programmierer von Symphony of the Night, drückt seine Ablehnung gegenüber der Saturn-Version wie folgt aus: "I understand why fans who've never played the Saturn version would be interested in those features, but I really, really don't feel good about them. I couldn't put my name on that stuff and present it to Castlevania fans." (Play Magazine, Juni 2007, Seite 35). Bedingt durch den Umstand, dass die Saturn-Portierung durch ein externes Team übernommen und das Spiel nicht neu programmiert wurde, um die technischen Stärken der Saturn nutzen zu können, sind einige Mängel zu verzeichnen. Das Ärgerlichste dürften wohl die häufigeren und längeren Ladezeiten sein. Auch soll sich die Spielgeschwindigkeit verlangsamen, wenn mehr als 3 Speicherslots benutzt wurden. Kurz gesagt: Die Gesamtqualität soll spürbar schlechter im Vergleich zur PSOne-Version sein.

Doch weiter im Text: 2006 wurde für die Xbox 360 eine Live Arcade-Version portiert, bei der man Punkte für bestimmte Errungenschaften sammeln kann - also eher ein Feature zum globalen Wettstreiten. Allerdings wurden auf Grund von Platzeinsparungen alle FMVs in der US-Version entfernt, während sie der japanischen Version nach der Erweiterung der 50MB-Restriktion wieder hinzugefügt wurden.

Wiederum ein Jahr später folgte die Antwort auf die "Saturn-Erweiterung": Mit der PlayStation Portable-Portierung wurde einiges bearbeitet. So hat man z.B. die Dialoge stilistisch komplett überarbeitet - allerdings nicht auf Basis des japanischen Originals. Verbessert wurden auch die Item- und Gegnerbeschreibungen. Zudem wurden alle Dialoge neu gesprochen - d.h. das Teil hat mal eben 'ne neue Synchro bekommen. Zusätzlich wurde die Möglichkeit eingebaut, zwischen der japanischen und amerikanischen Sprachausgabe wählen zu können. Außerdem wurde dem Prolog eine Erzählerstimme spendiert.
Plus: Maria ist spielbar! Ha! In dem Zuge wurden auch gleich ihre Fähigkeiten modifiziert und ihr Äußeres ein wenig aufgepeppt.
Spätestens an dieser Stelle dürfte die PS-Fraktion mit einem fetten, hämischen Grinsen auf die Saturn-Spielerschaft blicken.
Einziger Nachteil: Das Spiel muss erst freigeschaltet werden, weil Symphony of the Night der Castlevania: The Dracula X Chronicles-UMD sozusagen als Bonus-Schmankerl beigefügt wurde.

Zuletzt erschien das Spiel noch auf den Konami Classics Vol. 1 für die XBox360.

Zuletzt noch eine Auflistung der Neuauflagen:

  • 1998 in der Greatest Hits-Serie (USA)
  • im gleichen Jahr in der PlayStation the Best-Serie (Japan)
  • 2003 in der PSOne Books-Serie (Japan)
  • 2007 (USA) und 2010 (Japan) in der PSOne Classic-Serie via PlayStation Network (nicht aber in Europa)